Wunderwuzzi

Frequently asked questions

Wer oder was bedeutet Wunderwuzzi?

Ein Wunderwuzzi ist laut Duden ein österreichisch umgangssprachliches Wort für einen Alleskönner oder Tausendsassa. Auf der Suche nach einem geeigneten Namen für die Initiative spielte der Gedanke mit, einen Namen mit österreichischen Bezug zu wählen, der auch gleichzeitig unkonventionell und nicht zu ernst ist, um so eine Verpieltheit und Zugänglichkeit zu transportieren. Mit Wunderwuzzis sind die Roboter gemeint, die eine ganze Reihe von Funktionen bieten. Die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen sind natürlich auch Wunderwuzzis, JedeR kann ein Wunderwuzzi sein/werden!

Wie kommt man auf so eine Idee?

Die Idee, einen Roboter durch Vibration fortzubewegen ist nicht neu, alle Roboter, die sich mittels Vibration bewegen, sind die sogenannten Vibrobots oder auch Bristle-Bots. Ein kommerzielles Beispiel sind die Hexbugs bzw. Kakerlakaks, die Wunderwuzzis wurden hingegen so gestaltet, das die Kinder sie zuerst zusammen bauen, bevor damit spielerisch experimentiert werden kann.

Seit wann gibt es die WunderWuzzis?

Der Startschuss war der Workshop Ende September 2014 in der Wiener Kunstgallerie das weisse Haus. Davor wurden immer wieder Elektronik-Kurse für AnfängerInnen organisiert, z.B. im Rahmen von Kunstausstellungen in Seestadt Aspern, in Oslo und in Yogyakarta in Indonesien. Dabei hat sich immer wieder ergeben, das vor allem Kinder an diesen Kursen teilgenommen haben. Nach Abschluss des Architektur-Studiums im Juni 2014 an der technischen Universität in Wien war die Zeit für den Gründer Erkin Bayirli reif, sich der Idee zu widmen, Kindern und Jugendlichen Technik kreativ in Form von Roboter-Selbstbau-Kursen anzubieten.

Welche Ziele verfolgt die Initiative?

Die Wunderwuzzi Roboter wecken Neugier auf Robotik und Elektronik und macht technisches Know-How auf kreative Weise spielerisch greifbar. Mit spannenden Selbstbau-Kursen soll die Faszination für Robotik geweckt werden. Das Unternehmen bietet auch Bausets zum Verkauf an. Ziel ist die Förderung des Selbstvertrauens in die eigenen technischen Fähigkeiten durch ein erstes, einfaches Erfolgserlebnis, einen funktionierenden Roboter gebaut und gestaltet zu haben. Dabei ist ein niederschwelliger Wissenstransfer wichtig: die Kurse werden leistbar angeboten und die Inhalte für Mädchen und Buben gleichermaßen interessant gestaltet.

Was können die WunderWuzzi Roboter?

Mit Wunderwuzzi Roboter können Rennen gefahren und Labyrinthe gemeistert werden, oder sie treten im Sumokampf-Ring gegeneinander an. Hauptfunktion des Roboters ist das DIY-Erfolgserlebnis der TeilnehmerInnen, einen ersten funktionierenden Roboter zu bauen. Je nach Phantasie des Kindes kann der Roboter mit bunten Bastelmaterialien individuell gestaltet werden.

Wann finden die WunderWuzzi Workshops statt?

Die Workshops finden kontinuierlich je nach Vereinbarung statt. Zusätzlich werden Workshops während der Veranstaltungen wie Messen und Märkte angeboten.
Hier gehts zur Kursanfrage-Seite: Kurs anfragen

Wo finden die WunderWuzzi Workshops statt?

Die Workshops können innerhalb Wiens gebucht werden, die Wunderwuzzis kommen direkt in die Schule, Kindertagesstätte oder zum Kindergeburtstag! Außerhalb Wiens sind auch Workshops möglich je nach Vereinbarung, es kommen jedoch Anfahrtskosten hinzu.
Hier gehts zur Kursanfrage-Seite: Kurs anfragen

Kann man die WunderWuzzi Roboter kaufen?

Neben dem Workshop-Angeboten sind auch Bausets mit Bauanleitungen käuflich zu erwerben, die man online bestellen bzw. während der Vielzahl an Veranstaltungen, an die sich die Wunderwuzzis beteiligen, mitnehmen kann. Hier gehts zur Bestellseite: Wunderwuzzis bestellen

Kann man die WunderWuzzi Roboter nachbauen?

Der Begriff Open Source kommt aus dem Computer- und Softwarebereich und bedeutet zu deutsch quelloffen, also frei verfügbar und verwendbar sowohl bei der Benützung als auch der Weiterverwertung. Die Wunderwuzzi Initiative schließt sich diesem Kredo an, ein weiterer Baustein zu einem niederschwelligem Wissenstransfer! Open Hardware bedeutet hier, das JedeR unserer Roboter nicht kommerziell nachbauen kann, jedoch mit Namensnennung und der Weitergabe unter denselben Bedingungen, sprich die vorliegenden Ideen bleiben Open Source- Gedankengut.

Ist eine Kooperation mit den Wunderwuzzis möglich?

Die Wunderwuzzi Initiative ist für gemeinsame Aktivitäten offen – besteht Interesse für so eine gemeinsame Aktion? > Einfach Email an uns schreiben: office@wunderwuzzi.at

Was bedeutet Robotik an sich heute?

Die Robotik hat sich in den letzten Jahren immer mehr von der Forschung hin zur Bildung und Freizeitbeschäftigung entwickelt. Die dafür notwendige Hardware ist leistbar geworden, ein Quereinstieg in die spannende Welt der Robotik ist möglich geworden. Es ist nicht mehr notwendig, dafür Jahre lang Elektrotechnik, Maschinenbau oder Mechatronik studiert zu haben. Durch Foren und Plattformen zu diesem Thema überall im Internet kann autodidaktisch dank des Open Source Gedankens schnell ein erster Einblick erarbeitet werden. Die Initiative hat sich auch genau dieses Ziel gesetzt, Kindern und Jugendlichen zu suggerieren, das ein Einstieg in diesem spannenden Feld jederzeit möglich ist. Außerdem möchte die Initiative einen Imagewandel bewirken, Roboter sind nicht nur zum arbeiten in der Industrie da oder gar Killermaschinen und Drohnen, mit Robotern kann man kreativ werden und Dinge lernen, Robotik findet so immer mehr Einzug in die Bildung und Ausbildung junger Menschen.

Was ist in Zukunft bei den Wunderwuzzis geplant?

Die Evolution der Wunderwuzzis hat begonnen: Es werden in Zukunft immer wieder neue Modelle, aufbauend auf die vorhergehenden Robotern entworfen und angeboten werden. Sei dabei, beteilige Dich an der spannenden Evolution der Wunderwuzzis!

Du hast noch weitere Fragen, die hier nicht beantwortet werden konnten?
Schreib uns bitte eine Email: office@wunderwuzzi.at